EN

Über Pregnyl

Über Pregnyl

Der Hauptgrund für das Interesse von Sportlern an humanem Choriongonadotropin ist, dass exogenes hCG fast die gleichen Eigenschaften wie das luteinisierende Hormon der Hypophyse hat. Bei Männern stimuliert das luteinisierende Hormon die Geschlechtszellen in den Hoden und steigert die Produktion von androgenen Hormonen (Testosteron). Daher wird Pregnyl injizierbar von Sportlern verwendet, um die Testosteronproduktion zu steigern. Humanes Choriongonadotropin wird am häufigsten in Kombination mit anabolen Steroiden verwendet (am Ende oder in der Mitte des Steroidzyklus). Wie bereits erwähnt, hemmen Anabolika die Produktion von follikelstimulierenden und luteinisierenden Hormonen durch Rückkopplung, was zu einer geringeren Testosteronproduktion führt. Da der Körper normalerweise Zeit braucht, um die Testosteronproduktion zu normalisieren, erleben die Athleten nach dem Absetzen der Steroide eine sehr schwierige Übergangsphase, die oft zu einem erheblichen Verlust an Kraft und Masse führt. Nach Beendigung der Steroidbehandlung trägt die Einnahme von humanem Choriongonadotropin dazu bei, dass die Hoden wieder in ihren ursprünglichen Zustand zurückkehren, einschließlich ihrer Größe. Vorübergehende Injektionen von humanem Choriongonadotropin während der Einnahme von anabolen Steroiden können eine Hodenatrophie verhindern. Daher nehmen viele Sportler Pregnyl in der Mitte eines Steroidzyklus für 2-3 Wochen ein. Es wurde beobachtet, dass ein Sportler gerade in dieser Zeit seine besten Erfolge in Bezug auf Masse und Kraft erzielt. Das liegt daran, dass der Sportler einerseits durch die Einnahme von hCG einen hohen Anteil an eigenem Testosteron hat und andererseits durch die Einnahme von Steroiden eine hohe Konzentration an anabolen Wirkstoffen im Blut vorhanden ist.

Die meisten Athleten nehmen am Ende einer Steroidkur noch humanes Choriongonadotropin ein, um nicht "zusammenzubrechen", d.h. um einen besseren Übergang zum "natürlichen Training" zu gewährleisten. Obwohl humanes Choriongonadotropin sehr schnell zu einem deutlichen Anstieg des körpereigenen Testosteronspiegels führt, ist es leider kein Allheilmittel gegen den Verlust von Kraft und Masse am Ende einer Steroidkur. Wie schon oft beobachtet wurde, neigt der Sportler in diesem Fall zu einem verzögerten "Zusammenbruch". Dies stellt auch der amerikanische Arzt Dr. Mauro Di Pasquale in seinem Buch "Drug Use in Amateur Sport" (Pasquale, 1984) fest: "Athleten verwenden hCG, um die negativen Auswirkungen abzumildern, die beim Absetzen von Steroiden über einen langen Zeitraum auftreten. Diese Athleten glauben, dass die Einnahme von Pregnyl ihnen helfen wird, die Testosteronproduktion in den Hoden schneller wiederherzustellen und auf ein normales Niveau zu bringen. Aber diese Meinung ist trotzdem falsch." Tatsache ist, dass hCG zwar die eigene Testosteronproduktion anregt, aber keine Wirkung auf den Hypothalamus-Hypophysen-Hoden-Bogen hat und nicht zu dessen Wiederherstellung führt. Nach einer mehr oder weniger langen Behandlung mit anabolen Steroiden bleiben Hypothalamus und Hypophyse auch bei der Einnahme von hCG unterdrückt. Das vom Körper durch exogenes hCG produzierte Testosteron reduziert die körpereigene Produktion des luteinisierenden Hormons. Nach Beendigung der hCG-Supplementierung muss der Heber eine Erholungsphase durchlaufen. Die Einnahme von hCG verzögert sie nur. Um sicherzugehen, dass es sich um ein gutes Produkt handelt, empfehlen wir, hier zu bestellen: https://shop-steroide24.com/erzeugnisse/pregnyl-5000-original-5000-iu-organon-ssc0134.html.

Viele Bodybuilder glauben leider immer noch, dass humanes Choriongonadotropin ihnen bei der Vorbereitung auf Wettkämpfe hilft: Es macht ihre Muskeln härter und verbrennt das Unterhautfett, so dass sie ihre Körperlinien besser zeigen können. Ein Auszug aus dem Buch von Dr. R. Kerr, Practical Use of Anabolic Steroids by Athletes (Kerri, 1982), beseitigt jeden Zweifel. In der Gebrauchsanweisung für humanes Choriongonadotropin ist eindeutig angegeben, dass hCG keine Auswirkungen auf die Fettverbrennung, den Appetit, den Hunger oder die Fettverteilung hat. Es wird auch deutlich darauf hingewiesen, dass humanes Choriongonadotropin bei der Behandlung von Fettleibigkeit nachweislich völlig nutzlos ist und nicht einmal die Fettverbrennung bei einer kalorienarmen Diät beschleunigt.

Nebenwirkungen von Pregnyl

Die Einnahme von humanen Choriongonadotropin-Präparaten kann die gleichen Nebenwirkungen haben wie die Einnahme von Testosteron. Eine erhöhte Testosteronproduktion erhöht auch den Östrogenspiegel, was zu Gynäkomastie (Brustwachstum) führen kann. Bei Männern kommt es zu einem deutlichen Wachstum der Brüste. Einige Sportler kombinieren daher hCG mit Anti-Östrogenen. Athleten berichten auch von häufigeren Erektionen und gesteigertem sexuellen Interesse. In hohen Dosen kann das Medikament auch zu Akne sowie zu Wasser- und Mineralsalzansammlungen im Körper führen. Vor allem auf letzteres sollte geachtet werden, denn zu viel Wasser kann zu geschwollenen, ausgebeulten und wässrigen Muskeln führen. 

47bef58b0acaf6bf1bd7bf70aae59ec5